Unser Blog

Bernadette Wijnings tritt als Gast in zwei niederländischen Podcasts auf

Bernadette 740x340

Bernadette Wijnings (Co-CEO Blanco) wurde diesen Monat als Gast in zwei niederländische Podcasts eingeladen. Ihr Gespräch mit Jeroen Broekema im„Leaders in Finance“-Podcast deckt eine Vielzahl von Themen ab, von Bernadettes Karriere über ihre Mission bis hin zu Ratschlägen für andere, die ein Startup gründen wollen. In der Zwischenzeit konzentriert sich der At The Money”-Podcast mit Thomas Mensink auf Bernadettes Erfahrungen beim Einwerben von Investitionen und was sie daraus gelernt hat.

Leaders in Finance von Jeroen Broekema Episode #66: Bernadette Wijnings

Im Leaders in Finance“-Podcast sprechen wir mit Führungskräften aus der Finanzdienstleistungsbranche. Sie begeben sich auf die Suche nach den Menschen hinter dem Erfolg mit dem Ziel, mehr über die Beweggründe, den Werdegang und das Privatleben der Führungspersönlichkeiten der Finanzbranche von heute und morgen zu erfahren.

Jeroen beginnt die Episode, indem er Bernadette über Blancos Hintergrund, Menschen und Werte befragt. Bernadette erklärt, dass Blanco speziell für Vermögensverwalter gegründet wurde, betont aber, wie die Technologie von Blanco zur finanziellen Inklusion beiträgt, was mit ihrer persönlichen Mission im Unternehmertum für Vielfalt und Inklusion übereinstimmt. Ich möchte eine vielfältigere Auswahl von Mitarbeitern haben,ein breiteres Bild von Mitarbeitern, und dabei Menschen Chancen geben, die vielleicht nicht der weiße Mann aus den Niederlanden mit genau der richtigen Ausbildung und Erfahrung sind.” Bernadette erwähnt, dass sie, um das ideale Unternehmen zum Arbeiten zu erschaffen, Blanco auf drei Säulen aufgebaut hat: Vielfalt, Freiheit und Verantwortung. Unterschiedliche Teams kommen zu besseren Lösungen und Menschen erbringen bessere Leistungen, wenn sie nach ihrer eigenen Balance arbeiten können. Das Gespräch dreht sich auch darum, dass Bernadette lieber mit Teamplayern als mit Solisten arbeitet: Es geht sehr darum, gemeinsam etwas erreichen zu wollen, da ist für große Egos, den brillanten Trottel, eigentlich kein Platz.”

Bernadette erklärt, dass ihr das Unternehmertum im Blut liegt. Sie war schon als Kind ehrgeizig und fleißig und trug schon mit 18 Jahren ein kleines Notizbuch mit sich herum, um mögliche Geschäftsideen aufzuschreiben. Ihr unternehmerisches Denken wurde auch durch den Rat ihrer Mutter gefördert: Es ist wichtig, unabhängig zu sein, für sich selbst sorgen zu können. Sei niemals von einem Mann abhängig.” Als Jeroen Bernadette fragt, wie sie mit Misserfolgen oder ihren früheren, weniger erfolgreichen Startups umgegangen ist, ist ihre Antwort, dass sie betont, wie sie nach vorne schaut und dass — obwohl es schmerzhaft sein kann, aufzuhören, wenn die Dinge nicht mehr funktionieren — es immer etwas gibt, was man daraus lernen kann. Bernadettes Rat und Tipp für andere Startups ist, ihrem Herzen zu folgen, mit großartigen Menschen zu arbeiten, die ihre Vision teilen, und aus Fehlern zu lernen.

Hören Sie sich den Original-Podcast auf Niederländisch hier an.

At The Money Folge #33 Bernadette Wijnings: Fundraising ist ein Verkaufsprozess: Ärmel hochkrempeln und los!

Im At The Money“-Podcast von The Golden Egg Check spricht Thomas Mensink mit Unternehmern, die kurz vor der Aufnahme von Wachstumskapital stehen oder dies kürzlich getan haben, und mit Investoren, die in solche Startups und Scale-ups investieren. Er ist daran beteiligt, Startups dabei zu helfen, ihre Investitionsattraktivität zu erhöhen und sie mit relevanten Investoren zu verbinden. In dieser Folge spricht Thomas mit Bernadette, um herauszufinden, warum sie Blanco gegründet hat, wie sie es geschafft hat, innerhalb eines Jahres ein Investment aufzutreiben, und was sie in den darauffolgenden Investmentrunden gelernt hat.

Der Podcast beginnt mit einem Gespräch darüber, wie Bernadettes Rolle als Gründerin und Co-CEO” von Blanco zusammen mit Joost Walgemoed ein neues Phänomen in der Welt der Fintechs beschreibt. It’s hip and happening” und der Erfolg ihrer gemeinsamen CEO-Position liegt darin, wie sich ihre Fähigkeiten gegenseitig unterstützen und verstärken. Die Aufgaben sind klar zwischen den beiden aufgeteilt, wobei Joost für die Kunden zuständig ist, während Bernadette sich um die Organisation und alles, was mit Investoren zu tun hat, kümmert.

Bernadette ist im Herzen eine Unternehmerin und hat mehrere kleine Unternehmen gegründet, einige erfolgreich, andere weniger erfolgreich. Sie hat auch Erfahrungen als Strategieberaterin, was ihr die breite Basis gegeben hat, die sie heute hat. “„Ich kann alles zu 80%, aber wenig zu 100%. Und das ist gut so, wenn man Unternehmer sein will.” Bernadette lernte Joost kennen, als sie vor acht Jahren bei der BinckBank arbeitete. Nachdem kurz vor einem Management-Buy-Out der Stecker aus dem Geschäft gezogen wurde, entschlossen sie sich, gemeinsam weiterzumachen. Mit der enormen Menge an Marktkenntnis, einem Netzwerk und Erfahrung, die sie zusammen hatten, gründeten sie Blanco. Wir haben eine Under-the-Hood-Lösung für Vermögensverwalter geschaffen, eine Art White-Label-B2B-Robo-Advisor. Sie sehen uns nicht, daher unser Name Blanco, aber wir sind da. Die Nachfrage nach einer solchen unsichtbaren Lösung war unter dem Einfluss der zunehmenden KYC-Gesetzgebung hoch.”

Thomas fragt, wie Bernadette es geschafft hat, die erste Investitionsrunde von Blanco innerhalb eines Jahres aufzubringen, als sie noch kein Produkt hatten. Bernadette erklärt, dass ihre ersten Angel-Investoren aus Bernadettes und Joosts direktem Netzwerk kamen: von Freunden, Bernadettes erstem Chef, Leuten, mit denen sie in der Vergangenheit zusammengearbeitet hatte und zwei ehemaligen Kunden. Dann begann das Fundraising mit Risikokapitalfonds. Ich kam zu der Erkenntnis, dass Fundraising Verkauf ist. Und der Vertrieb ist ein Trichter. Am Anfang schiebt man viel rein und dann schaut man bei jedem Schritt, wer bleibt und wer nicht. Beim Fundraising geht es darum, die Ärmel hochzukrempeln und loszulegen!”

Sobald Blanco auf dem Radar der richtigen Interessenten war, ergriffen Risikokapital-Investoren die Initiative und klopften an ihre Tür. Seitdem hat Blanco fast jedes Jahr eine Investitionsrunde durchgeführt. Es ist ein Schneeball; durch die aktuellen Investoren kommen wir zu neuen Investoren. Es ist fast ein organischer Prozess.” Bernadette arbeitet derzeit an der nächsten Investitionsrunde für Blanco und das Ende ist noch lange nicht in Sicht. Wir wollen wieder Geld sammeln, um den Accelerator weiter voranzutreiben und zu wachsen. Es gibt noch so viel zu gewinnen auf dem Markt und der Bedarf an unseren Produkten ist groß. Unser Ziel ist es, eine solide Organisation in Europa zu sein, der Vermögensverwalter ihre kritischen Prozesse blindlings anvertrauen können.”

Bernadette merkt an, dass ihre Position als weibliche Tech-Gründerin auch dabei hilft, Investoren anzuziehen, da die Zahl der weiblichen Gründerinnen immer noch so gering ist, besonders im Fintech-Bereich. Um dies zu ändern und Fintech für Frauen attraktiver zu machen, rät sie, dass es wichtig ist, weibliche Talente zu fördern. Schicken Sie einen Recruiter bewusst mit dieser Suchfrage los. Gehen Sie die extra Meile, um qualifizierte Frauen zu finden. Und ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Vielfalt, Freiheit und Verantwortung wichtige Werte sind.”

Hören Sie sich den Original-Podcast auf Niederländisch hier an. 

Abonnieren Sie den Blanco-Newsletter

Abonnieren Sie die neuesten Nachrichten, Artikel und Einladungen von Blanco.

Haben Sie Fragen zu unseren Lösungen oder unseren Preisen?

Kontaktieren Sie uns über die oben genannte Telefonnummer oder wenden Sie sich direkt an die Mitglieder des Blanco-Teams, indem Sie unsere Kontaktseite besuchen:
Kontaktieren Sie uns

Erleben Sie unsere Technologie selbst

Buchen Sie jetzt eine kostenlose Online-Demonstration mit einem unserer Teammitglieder:
Demo buchen